BREXIT-Update 01/2021

Das Vereinigte Königreich (UK) hat die EU verlassen

Mit 1. Jänner 2021 hat das Vereinigte Köngreich (UK) die Europäische Union (EU) verlassen. Die Britische Regierung hat sich dazu entschieden, trotz eines Abkommens über die zukünftigen Beziehungen zwischen UK und EU nicht mehr an den Europäischen Mobilitäts- und Bildungsprogrammen Erasmus+ und Europäisches Solidaritätskorps teilzunehmen. Stattdessen wird es ein von UK selbst verwaltetes Programm geben. Informationen zu diesem neuen „Turing scheme“ für Arbeit und Studium in UK und der EU hat die britische Regierung hier zusammengestellt:

Projekte können wie geplant stattfinden

Das bedeutet, dass mit der neuen Programmgeneration ab 2021 keine neuen Projekte mehr mit Partner*innen in UK möglich sein werden. Alle Projekte, die im Rahmen der Programmperiode 2014 – 2020 bis 31.12.2020 bewilligt wurden, können aber jedenfalls wie geplant stattfinden. Freiwilligeneinsätze, Jugendbegegnungen und alle anderen Aktivitäten können daher in vollem Umfang wie bisher*) stattfinden.

Neue Regelungen für Visa und Migration in UK

Ab dem 31.12.2020 treten allerdings auch neue Bedingungen für die Einreise in das Vereinigte Königreich in Kraft. Möglicherweise benötigen Teilnehmer*innen von Erasmus+ und ESK-Projekten ein Visum für die Einreise nach UK.

Einreisende im Rahmen von Erasmus+ und ESK für Freiwilligendienste oder Arbeitsprojekte benötigen ein Visum. Für Studienaufenthalte von 6 Monaten oder weniger wird dagegen kein Visum benötigt. Ob ein Visum benötigt wird, könnt ihr hier nachsehen. Möglicherweise fallen weitere Kosten für eine Gesundheitsversicherung in UK an.
Erläuterungen zum neuen punktebasierten Migrationssystem sind hier zu finden. Weitere Infos zum neuen Migrationssystem wurden hier veröffentlicht.

Die Nationalagentur des Vereinigten Königreichs reagiert nicht auf Anfragen von Teilnehmenden oder Einzelpersonen. Bitte richtet Fragen an eure jeweilige Entsendeorganisation.