„Wir waren überwältigt von dem großen Zuspruch!“

Solidaritätsprojekt dreht auf gegen Gewalt

Ein Vortrag vom Frauenhaus Tirol zum Thema „Gewaltprävention“ inspirierte die jungen Menschen so sehr, dass sie selbst aktiv wurden: Während der internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen*“ sendeten sie täglich eine neue Podcast-Episode mit dem Ziel, ein gewaltfreies Leben für alle Menschen zu fordern und zu fördern.

Projektteam: Gruppe junger Menschen
Ort: Tirol

Unser Satz zum Europäischen Solidaritätskorps

Das Europäische Solidaritätskorps ermöglichte uns, Solidarität und Gewaltfreiheit in Tirol und Europa zu fördern.

Unser Satz zu Solidaritätsprojekten

Wir machten die Erfahrung, dass Solidaritätsprojekte das „Wir-Gefühl“ sowie den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.

Wer seid ihr und was macht ihr?

„Aufdrehen gegen Gewalt“ ist eine Gruppe sozialpolitisch interessierter junger Menschen aus Tirol. Wir machten einen Podcast als Beitrag zur Gewaltprävention und veröffentlichten diesen in Zusammenarbeit mit dem Frauenhaus Tirol und dem Freien Radio Innsbruck FREIRAD. In den Podcasts gingen wir in den Dialog mit Betroffenen von Gewalt sowie mit sozialen Einrichtungen, Expert*innen und Menschen, die in Tirol leben. Während dem internationalen Kampagnenzeitraum „16 Tage gegen Gewalt an Frauen*“ sendeten wir täglich eine neue Podcast-Episode im Radio und stellten diese auch online. Ziel des Projektes war es, ein gewaltfreies Leben für alle Menschen zu fordern und zu fördern. Dies erreichten wir, in dem wir auf die Ursprünge und Folgen von Gewalt aufmerksam machten und Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten sowie Einrichtungen bereitstellten, an die sich Betroffene wenden können. Wir machten viel Öffentlichkeitsarbeit – zum Beispiel auf Instagram, Facebook, mit Plakaten, Stickern, Stofftaschen und intensiver Pressearbeit. Auch nach Projektende machen wir manchmal noch neue Podcast-Episoden und stellen sie online.

Was ist eure Motivation ein Solidaritätsprojekt umzusetzen?

Ein Vortrag vom Frauenhaus Tirol zum Thema „Gewaltprävention“ inspirierte uns so sehr, dass wir uns Anfang des Jahres 2020 entschieden, selbst ein Projekt im Rahmen der Gewaltprävention in Tirol umzusetzen. Der zeitliche Rahmen war rasch gefunden: Die internationale Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen*”, die jährlich zwischen dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen* (25. November) und dem internationalen Tag für Menschenrechte (10.Dezember) stattfindet, bot den passenden Rahmen, um ein nachhaltiges Zeichen für sozialen Zusammenhalt und gegen Diskriminierung und Gewalt zu setzen.

Eine besondere Erfahrung war …

Die erste Podcast-Episode live im Radio zu hören war ein besonderes Highlight für uns. Die stundenlangen Recherchen, die tagelange Arbeit an Schnitt und Ton wurde nach Monaten sichtbar oder besser gesagt hörbar! Wir waren überwältigt von dem großen Zuspruch, den wir in Innsbruck bzw. Österreich bekamen, und von dem Wohlwollen aller Vernetzungspartner*innen. Die positive Resonanz, bestätigte uns, ein – leider – aktuelles Thema umfassend in den Fokus genommen zu haben. Daher haben wir beschlossen, dass wir und ihr weiterhin aufdrehen müssen – gegen Gewalt!

🎧 Jetzt den Podcast anhören:

Logo - Aufdrehen gegen Gewalt

(👆 aufs Bild)