Information zum Coronavirus für geförderte Projekte

– diese Information betrifft geförderte Projekte im Rahmen von „Erasmus+ Jugend in Aktion“ und „Europäisches Solidaritätskorps“ –

 

Offizielle aktuelle Infos & Reisewarnungen:

Für den jeweils aktuellsten Stand der Informationen und Reisewarnungen verweisen wir zunächst auf die Websites der entsprechenden Ministerien:

Außerdem verweisen wir auf die von der Bundesjugendvertretung zusammengestellte Zusammenfassung der offiziellen Anordnungen für die Kinder- und Jugendarbeit und auf die Informationen des Sozialministeriums in bosnischer/kroatischer/serbischer Sprache.

 

Informationen von unserer Seite

Die Europäische Kommission hat die Nationalagenturen informiert, dass Kosten, die anfallen, weil Veranstaltungen aufgrund des Coronavirus (COVID-19) abgesagt oder verschoben werden bzw. wenn einzelne Teilnehmer*innen aus diesem Grund ausfallen oder ihre Reisebuchungen ändern, unter Anwendung der „Force Majeur / höhere Gewalt“-Klausel anerkannt werden können.

>> offizielle Information und Factsheet der Europäischen Kommission

Wenn Sie Ihre geförderten Veranstaltung verschieben oder absagen wollen und diese Regelung in Anspruch nehmen möchten, beachten Sie bitte folgende Richtlinien:

  • Die Nationalagentur muss schriftlich über die Verschiebung und den Wunsch, Kosten anzurechnen, informiert werden.
  • Es können nur Kosten anerkannt werden, die tatsächlich angefallen sind. Für Kosten, die bei der NA geltend gemacht werden, müssen Belege vorgelegt werden. Zusätzlich ist dem Abschlussbericht diese Bestätigung beizulegen.
  • Kosten, die über Reiseversicherungen rückerstattet werden können, sollten in erster Linie über diese Versicherung abgewickelt werden.
  • Falls Sie sich dazu entscheiden, eine Veranstaltung zu verschieben, beachten Sie, dass die maximal zugesagte Fördersumme nicht erhöht werden kann.
  • Können österreichische Freiwillige die Familienbeihilfe im Falle einer Projektunterbrechung weiterbeziehen? Zu dieser Frage haben wir eine eigene Kurzinfo veröffentlicht.

Information der Europäischen Kommission zur Anwendung der Force Majeur: https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/news/corona-virus-consequences-erasmus-and-european-solidarity-corps-mobility-activities_en

Gerne steht das Team der Nationalagentur für Fragen zur Verfügung.